+++ FVW wählt Rainer Fichtner zum neuen 1. Vorstand +++ Edwin Häringer legt sein Vorstandsamt nach 14 Jahren nieder, vielen Dank für dein Engagement +++ FVW wählt Rainer Fichtner zum neuen 1. Vorstand +++ Edwin Häringer legt sein Vorstandsamt nach 14 Jahren nieder, vielen Dank für dein Engagement +++

Der blau-weiße Ritter Rainer

geschrieben und recherchiert von R. Pies und L. Dürr

Es war einmal ein edler Rittersmann namens Rainer, der lebte friedlich mit seiner Maid Regina und seinen zwei prächtigen Prinzessinnen Katja und Heike in einer idyllischen Hütte nahe der mächtigen
Hochburg zu Windenreute.

Doch seine friedliche Ruhe sollte nicht allzu lange währen; denn so begab es sich, dass er im Jahre 2008 vom berühmt berüchtigten Ballritter Enderle mit in seine erste Schlacht gerufen wurde: Traute sich Ritter Rainer eine solch abenteuerliche Aufgabe zu?

An die 20 wilde Drachendamen zähmen, mit ihnen Kämpfe bestreiten, Siege erringen, über die Grenzen des Landkreises bekannt werden? Noch war ein solches Unterfangen nicht weit verbreitet im Land, nur die wenigsten
wagten dies. 

Es wäre jedoch nicht der edle Rainer, hätte er sich dieser anspruchsvollen Reise nicht angeschlossen- schließlich lebte und liebte er das blau weiße Banner seiner Zunft! Und so kam es, dass er sich mit seinen Damen voller Tatendrang innerhalb drei aufregender Runden im Jahre 2011/12 bis in die
Landesliga vorkämpfte. Taktisch klug und doch einfühlsam genug für manchen Drachen leitete er jede Schlacht vom Rand aus, mit viel Leidenschaft und wilden Rufen. Sogar den goldenen Pokal konnte er im dritten Anlauf im Jahre 2011 siegreich mit seiner Truppe sein Eigen nennen. Unbesiegbar schien der blau weiße Tross!

Doch im sechsten Kampf musste sich der Bärtige mit seiner Mannschaft eingestehen, dass die Kräfte erschöpft und die Gegner zu mächtig waren. Um seinen Edelmut zu beweisen, ließ Ritter Rainer seine Meute nicht im Stich und begab sich, nachdem nach der Bezirksliga 2014/15 schon das Aus der blau weißen Drachendamen befürchtet wurde, im Jahre 2017 mit einer neu zusammen gesetzten, kampfbereiten Brigade in neue Abenteuer. Mit viel Ausdauer und Geschick gelang ihnen nach manch schlammiger Schlacht auf dem harten Schauplatz unter der Burg 2018/19 tatsächlich das Undenkbare: Wieder konnten sie sich behaupten und Erfolge feiern! Endlich ein Aufstieg in die Kreisliga A!

Kaum auszuhalten waren die schrecklichen Jahre während Corona, in der alle das Kampffeld mieden und sich in Sicherheit begaben. Umso kraftvoller konnte Ritter Rainer dann jedoch im Jahre 2021/22 mit jungen Kriegerinnen weiter emporsteigen und Kämpfe in der Bezirksliga bestreiten.

Nach 16 Jahren Abenteuer, 268 Pflichtspielen und gut 700 Toren mit den aktiven Damen wird sich Ritter Rainer als bald neuen Herausforderungen widmen – als einer der besten, einfühlsamsten, ausdauerndsten und leidenschaftlichsten Anführer verlässt er nun den Kampfplatz.

Doch eines ist gewiss: Wenn er nicht gestorben ist, dann engagiert er sich noch heute für den FVW! Denn es galt und gilt stets: „Blau und Weiß ein Leben lang!“

Deine FVW Drachen der letzten Jahre bedanken sich hiermit von ganzem Herzen für ein wildes und wunderschönes Fußballeben, das DU uns beschert hast!

Großes Geschenk im letzten Heimspiel

18.05.2024 Das letzte Heimspiel dieser Saison der Frauen war auch gleichzeitig das letzte Spiel des Trainers R. Fichtner. Mit einem hart umkämpften 3:2 gegen Eichstetten machten die Frauen des FV das schönste Abschiedsgeschenk.

Mir ca. 25 min. Verspätung startete das letzte Heimspiel der Frauen für dieses Saison. Ein kräftiges Gewitter zog während der Aufwärmphase über die Hochburg und zwang die Spielerinnen zurück in die Kabinen. Nach dem Anpfiff zeigte der FVW eine gute Leistung, ging in die Zweikämpfe und hatte deutlich mehr Spielanteile, aber eine schlechte Passquote durch viel Nervosität ließ keinen wirklichen Spielfluss aufkommen. Erste Chance dann für Eichstetten nach 5 Min., aber weit am Tor vorbei. Die wenigen Zuschauer sahen dann ein super Steckpass von Lena M. auf Saskia B, die cool die Gästetorhüterin umspielte und zum 1:0 in der 23 Min. einschob. Zehn Minuten später eine ähnliche Situation, allerdings mit Pech, den der Ball von Saskia landete an der Latte. 

Die ersten 20 Min. der zweiten Hälfte gehörten Eichstetten, aber entweder waren die Bälle zu ungenau, oder die gut aufgelegte Rebsi P. im Tor konnte einen Einschlag verhindern. In der 65 Min. viel ein unglücklich abgewehrter Ball direkt vor die Füße einer Gästespielerinn, die trocken zum 1:1 einschob. Danach der FVW wieder wacher und präsenter auf dem Platz. Einen erneuten Alleingang auf ihr Tor konnte die Goalkeeperin noch parieren, aber den Abpraller schob Ida S. gekonnt zur erneuten Führung in die Maschen. Das Spiel jetzt super spannend, wogt hin und her, und man merkte beiden Teams an, dass sie noch was bewegen wollten. In der 80 min. dann der herbe Dämpfer für die Gastgeber, als Eichstetten eine erneute Unachtsamkeit in der Abwehr souverän zum Ausgleich nutzen konnte. Der FVW warf nun alles nach vorne und wurde belohnt; in der vierten Minute der Nachspielzeit schaffte Melisa S. ein klasse Dribbling in den Strafraum und statt aufs Tor zu schießen legte sie auf die besser postierte Saskia B. ab, die zum viel umjubelten Siegtreffer verwandelte.

Ein klasse Resultat, dass der Mannschaft sowohl im Kampf um den Klassenerhalt, als auch von der Moral sicherlich helfen wird. Stolz war auch der scheidende Trainer R. Fichtner auf seine Mädels, die ihm nicht nur diese 3 Punkte bescherten, sondern die auch nach dem Spiel eine schöne Feier für ihn organisiert haben.

R. Fichtner

Erneuter Sieg der Frauen

11.05.2024 Im Kampf um den Nichtabstieg gelingt den Frauen des FVW ein wichtiger Sieg gegen die SG Ebnet 2. Nach der deutlichen Niederlage in Sexau vergangene Woche, konnten sich die Frauen durch viel Einsatz und etwas Glück mit 3:1 durchsetzen.

Fulminanter Start beim zweitletzten Heimspiel in dieser Saison durch die Heimelf. Bei bestem Wetter gelang Melisa S ein schönes Dribbling über rechts und ein perfekter Pass in die Box auf Stella D., die nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Ida S. souverän zur 1:0 Führung in der 7 Min. Noch aufgebracht durch diese Entscheidung zeigte sich Ebnet unsortiert in der Abwehr, was Stella D. eiskalt ausnutzte und eine Minute später aus kurzer Distanz die 2:0 Führung erzielte. Wer jetzt glaubte das mit der Führung im Rücken Ruhe ins Spiel kommen würde sah sich getäuscht. Ebnet nahm das Helft in die Hand und schnürte die Heimelf in der eigenen Hälfte ein. Resultat war der Anschlusstreffer in der 26. Spielminute. Die Antwort der Gastgeber folgte auf den Fuß, eine gekonnte Kombination im Mittelfeld und ein langer Pass auf Saskia B, die alleine vor der Torfrau cool zur 3:1 Führung einschob.

In der zweiten Hälfte egalisierten sich die Mannschaften, deutlich gezeichnet durch das sehr warme Wetter. Hervorzuheben ist ein Lattentreffer von Ebnet in der 5. Spielminute der zweiten Hälfte und der direkte Nachschuss, der aber von der vielbeinigen Abwehr des FVW geblockt wurde. Beide Mannschaften hatten noch die ein oder andere Möglichkeit, wobei Ebnet die besseren hatte, aber in Sophie R. im Tor heute ihren Meister fanden.

Eine super Leistung des gesamten Teams, die mit viel Einsatz und gutem Fußball überzeugen konnten. Wenn es gelingt, diese Leistung auch noch in den letzten beiden Punktspielen zu zeigen, dann sollte der Klassenerhalt machbar sein. Aber noch stehen mit Eichstetten und dem direkten Konkurrenten ESV/PSV zwei wichtige Spiele an, die hoffentlich genauso engagiert und erfolgreich bestritten werden können.

R. Fichtner

Wichtige Punkte im Abstiegskampf

27.04.2024 Die Rückrunde verlief für die Frauen des FVW bisher völlig Glücklos – bis zum vergangenen Wochenende. Mit einem Kantersieg überzeugten sie und zeigten was in dieser Mannschaft steckt.

Am vergangenen Wochenende fand unter besten Bedingungen auf dem Rasen in Windenreute ein sogenanntes 6 Punkte Spiel gegen die SG Buggingen/Seefelden statt. Mit nur 1 Punkt Vorsprung reiste der Gast aus Buggingen an und wollte diese Polster ausbauen. Aber die Frauen des FVW zeigten
sich an diesem Spieltag in bester Spiellaune und konnten all den Frust der vorausgegangenen Spiele abladen. In de 10 Spielminute gelang Saskia B. nach einer Ecke die wichtige Führung, die Lena M drei Min. später durch einen eleganten Fernschuss ausbauen konnte. Der FVW lies keine Zweifel daran aufkommen wer dieses Spiel gewinnt und erhöhte kurz vor der Pause erneut durch Saskia B. zum
3:0 Halbzeitstand.

Was keine für möglich gehalten hatte wurde in der zweiten Hälfte zu Gewissheit. Nach dem frühen 4:0 in der 46 Minute durch Saskia B. war die Partie frühzeitig entschieden. Die Mädels liesen aber nicht nach sondern setzen all das um was in den vergangenen Wochen nicht geklappt hat. So konnte
Lena M. sowie Ida S. noch je zwei Treffer erzielen, während Lendina J. ihr erstes Tor für die Frauen des FVW gelang. Aus Sicht der Gäste eine herbe Niederlage, aber sie fanden nie richtig ins Spiel und kaum Zugriff auf die lauffreudigen Gastgeber des FVW.

Ein wichtiger Sieg und Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, der am kommenden Sonntag beim Derby in Sexau seine Fortsetzung findet. Dann gilt es an die Leistung des vergangenen Spiels anzuknüpfen und so die peinliche Niederlage im Hinspiel, wo man nach einer ein 2:0 Führung noch mit 2:7 verloren hat, wieder gutzumachen.  Zumindest ein Punkt in diesem Auswärtsspiel ist
das Ziel und sollte bei entsprechendem Einsatz auch machbar sein.  Hoffen wir das Beste und auf die Unterstützung der Fans.

R. Fichtner

Jahreshauptversammlung des FV Windenreute

26.04.2024

Edwin Häringer, 1. Vorsitzender des Vereins, begrüßte die Mitglieder im gut besuchten Clubheim in Windenreute. Auch die Ehrenmitglieder wurden begrüßt. Anschließend fand eine Totenehrung verstorbener Mitglieder statt. Danach stellte der Vorsitzende den Geschäftsbericht des Jahres 2023 vor. Dabei bedankte er sich bei dem Vorstands-Team für die gute Zusammenarbeit. Mit 636 Mitgliedern, darunter 256 Kindern und Jugendliche, ist der FVW der größte Verein in Windenreute. Ein weiterer Dank ging an Stefan Elsässer, der das Clubheim an fast allen Tagen, außer montags, bewirtet und das Vereinsheim neu renoviert hat. Folgende Investitionen wurden getätigt: Instandhaltung des Winterrasen und der Heizungsanlage/Warmwasserversorgung. Die Mitgliedsbeiträge wurden angehoben. Im Jugendbereich ist die Errichtung eines Jugendfördervereins geplant. Durch die Bewirtung beim Emmendinger Fasnetsumzug , der Ausrichtung des Sportfestes und des Adventbazars konnten wichtige Einnahmen erzielt werden. Günter Brunn ist seit vielen Jahren bei der Schulsportbetreuung der Fritz Boehle Schule aktiv.
Berichte der Abteilungen: Die 1. Mannschaft ist aktuell auf dem letzten Tabellenplatz. Es wird daran gearbeitet die sportliche Situation zu verbessern. Die 2. Mannschaft musste abgemeldet werden. Das Frauen-Team befindet sich in der Bezirksliga im Abstiegskampf. Es gab einige Abgänge, doch die neuen Spielerinnen sind motiviert. Der Jugendleiter berichtete von gutem Zuwachs im Jugendbereich. Die Alten Herren nehmen aktuell an der Ü35 Meisterschaft teil, konnten im letzten Jahr ein Kleinfeldturnier gewinnen und veranstalteten Ausflüge. Der Kassenbericht bestätigte einen leichten Verlust durch gestiegene Energiepreise und Reparaturen. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Bilanzierung. Die Entlastung der Gesamtvorstandschaft erfolgte.
Edwin Häringer hat nach 14 jähriger Amtszeit sein Amt des 1. Vorsitzenden abgegeben. Er wurde für seine Verdienste geehrt.
Die Neuwahlen ergaben: 1. Vorsitzender: Rainer Fichtner, 2. Vorsitzender: Waldemar Proch, Finanzvorstand: Norbert Frauzem, Sportvorstand: Matthias Schuler, Technischer Vorstand: Mike Herr, Kassenprüfer: Holger Ruf- Reich, Günter Brunn

E. Kreuz-Reichenbach

FVW wählt neuen Vorstand

26.04.2024

Auf der heutigen Generalversammlung haben unsere Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt. Der erste Vorstand Edwin Häringer stellte seinen Posten nach 14 Jahren zur Verfügung. Sein Nachfolger ist gleichzeitig sein Vorgänger. Rainer Fichtner wurde einstimmig zum neuen ersten Vorstand gewählt.

Vielen Dank für dein riesengroßes Engagement Edwin und viel Erfolg in deiner zweiten Amtszeit Rainer!

M. Schmidt

v.l.n.r. Matthias Schuler (Vorstand Sport), Edwin Häringer, Norbert Frauzem (Vorstand Finanzen), Rainer Fichtner (1. Vorstand), Mike Herr (Vorstand Technik), Waldemar Proch (2. Vorstand)

Die AH-ler müssen auf den ersten Punkt noch warten

19.04.2024

In der Ü35 Meisterschaft trafen die Alten Herren am Freitag auf den Nachbarn, den FC Sexau, auf dem Sportplatz unterhalb der Hochburg.
Durch ein Eigentor gingen die Gäste in Führung und erhöhten auf 2:0. Der FVW kam durch Tore von Bekir und F. Szabacsi auf 2:2 heran. Sexau konnte erneut die Führung erzielen, auf das 2:3 folgte wieder durch ein Eigentor das 2:4. Die Gäste erhöhten auf ein weiteres Tor. M. Tritschler zeigte sich schließlich für den 3:5 Endstand verantwortlich.
Der FVW vergab zahlreiche Chancen, es wäre mehr drin gewesen. Nun steht noch das letzte Rundenspiel bei der SG Pfaffenweiler/ Ehrenkirchen an.

E. Kreuz-Reichenbach

Hochburg-Derby der AH

Am Freitag, den 19.04.2024, um 19:30 Uhr empfängt unsere AH den FC Sexau zum Derby in Winderneute.
Kommt alle vorbei und unterstützt die Mannschaft!

34. Trofeo Mediteráneo 2024

Nach Schnapsidee aber durchdachter Planung, machten sich unsere B-Juniorinnen mit dem Bus auf den Weg nach Santa Susanna in Barcelona, Spanien. Als die 14-stündige Busfahrt überstanden war, kamen wir übermüdet aber voller Vorfreude im Hotel an. Der erste Tag, wurde bei strahlendem Sonnenschein im Pool und am Meer verbracht. Den zweiten Tag begannen wir mit der Eröffnungsfeier der Trofeo Mediteráneo im vollen Stadion, mit Musik, Farbspektakel und Eröffnungsspiel. Nachdem die zwei Nachzügler am Bahnhof abgeholt wurden, ließen wir den Abend nach schönem Strandspaziergang, in einer Bar ausklingen. Am morgen des ersten Spieltags ging es erst einmal nach Barcelona, um sich die Stadt anzuschauen und ein bisschen shoppen zu gehen. 

Am späten Nachmittag machten wir uns mit vollster Motivation im Bus auf den Weg zum ersten Spiel.
Nach verschiedenen Teambuilding, Konzentrationsübungen und zu kurz gekommenem Aufwärmen startete das Spiel gegen die spanische Mannschaft „La Roca“. Dank gutem Teamwork und starker Leistung beider Mannschaften stand es am ende 1:1 und mit Vorfreude auf Pizza ging es zurück ins Hotel.
Am nächsten Morgen machten wir uns nach windiger Strandaktivierung auf den Weg ins Stadion, für die nächsten zwei Spiele. Als die professionelle Fotosession vorbei war, erklang auch schon bald der Anpfiff. Durch fehlende Konzentration und etwas Pech ging das erste Spiel 0:1 verloren. Das zweite Spiel entschied nun über das Weiterkommen, also versuchten wir uns nochmal zu motivieren, jedoch merkte man den meisten schnell ihre Müdigkeit an und das Spiel endete nach hartem Kampf 0:4.

Der letzte Tag war nochmal vollgepackt mit schönen Erlebnissen. Morgens wurde noch einmal die schöne Hotelanlage und der Strand genossen. Danach ging es zum Laser-Combat schießen, wo Freunde zu Feinden wurden. Auf dem Rückweg erledigten wir noch letzte Einkäufe und nach leckerem Essen und Busverspätung, schaffte man es noch zur zweiten Halbzeit des finalen Spiels, mit anschließender Abschlussfeier und Feuerwerk.

Mit unserer Leistung erreichten wir den 9. Platz. Der letzte Abend wurde wie fast alle davor, in der Lobby verbracht, wo wir neue Freundschaften fanden, Fußball schauten und bis in die Morgenstunden verweilten. Am letzten Morgen ging es nach dem Frühstück und Gruppenfoto in den Doppeldeckerbus, um die diesmal 15-stündige Fahrt anzutreten. Nach guter Stimmung im Bus kamen wir mitten in der Nacht in Windenreute an, wären jedoch am liebsten direkt wieder zurückgefahren.  

 Mia & Marlene

Generalversammlung

Am Freitag, den 26.04.2024 findet die Generalversammlung des FV Windenreute statt.
Hierzu laden wir alle Vereinsmitglieder herzlich ein.

Die Agenda lautet wie folgt:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Totenehrung
3. Protokoll des Jahres 2024
4. Jahres- und Geschäftsbericht des Vorstandes
5. Bericht der Abteilungen
6. Kassenbericht
7. Bericht des Kassenprüfers
8. Entlastung des Gesamtvorstandes
9. Neuwahlen
10. Wünsche und Anträge

FVW in der Ü35 Meisterschaft noch erfolglos

Am 11.03. war der nun aktuelle Tabellenführer der Meisterschaftsrunde, die AH Münstertal, zu Gast in Windenreute, die auch gleich offensiv begannen. Nach und nach kam der FVW besser ins Spiel, doch die Gäste gingen mit 2:0 in Führung (18./27.). Die beste Chance der ersten Halbzeit vergab M. Disch mit einem Lattentreffer.
Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit erzielte J. Ziebold mit einem sehenswerten Treffer von der linken Seite den Anschlusstreffer. Aus ca. 16 Metern senkte sich der Ball über den Torwart ins Tor. 
Kurze Zeit später bekam Münstertal einen Strafstoß, den M. Spöhre abwehren konnte. Doch das 1:3 in der 59. Minute konnte er nicht aufhalten. Auch der FVW erhielt einen Elfmeter, der jedoch am Pfosten landete.
Für Windenreute wäre heute mehr drin gewesen.

E. Kreuz-Reichenbach

Die AH war auch in den Wintermonaten aktiv

Nachdem sich die noch spielende Fraktion der AH bereits seit Anfang November in der warmen Sporthalle fit hielt, wähnte man sich bestens gerüstet für die beiden in diesem Winter anstehenden Hallenturniere. Mitte Januar fand schon traditionell mit unserer Teilnahme das Turnier in Oberhausen statt. Die Aktiven verpassten nur knapp das Halbfinale und durften sich durch den guten 5. Platz über eine Taubergießen-Bootstour als tollen Preis für die AH freuen, nachdem die Jahre zuvor immer ein Hähnchen-Essen rausgesprungen ist. Ende Januar fand das zweite Turnier in Kirchzarten statt. Hier konnte man nur eine stark dezimierte Truppe aufstellen, wobei diese nach teilweise guten Leistungen ordentliche Resultate erzielen konnten.

Bereits Anfang Dezember nahmen etliche Mitglieder der AH an der gut organisierten Gesamtweihnachtsfeier des FVW teil. Hier wurden dann der leider abwesende AH-Präsident Erik Kreuz-Reichenbach und der langjährige AH-Trainer Wolfgang Erschig für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt. Zudem erhielt die AH-Persönlichkeit des Jahres den „Silbernen Schuh“ und der aktivste Trainingsbesucher ein antikes Weinglas als Auszeichnung und Zeichen der Wertschätzung.

Ende Januar fand dann die AH-Jahresversammlung statt. Hier wurden die Aktivitäten des anstehenden Jahres geplant. Unter anderem wurde die Durchführung einer eigenen Weihnachtsfeier beschlossen. Und auch das jährlich stattfindende Wander-Wochenende in den Vogesen ist fest eingeplant. Zudem soll das durch die AH organisierte Ü35-Turnier in diesem Jahr während unseres Sportfestes am Montag stattfinden, da man sich hiervon mehr teilnehmende Mannschaften aus der Region erhofft.  

Anfang Februar konnte man etliche AHler beim Eishockeyspiel des EHC Freiburg gegen die Mannschaft der Kassel Huskies als Tabellenführer der DEL2 antreffen. Nach einem extrem hochklassigen Spiel, gewannen die Gäste aus Nordhessen erst nach der ausgespielten Overtime mit folgendem Penaltyschießen knapp gegen die stark aufspielenden „Wölfe“. Unser Dank geht hier an Martin Spoehre als Organisator der Tickets. Im Anschluss an die Partie verbrachten die Partyhungrigen unter den Teilnehmern noch einige Stunden im Freiburger Nachtleben und beendeten den Abend mit einem Absacker im Emmendinger Bierkonvent.

Mitte Februar unterstütze die AH am
Fasnachtssonntag unseren Verein mit der Übernahme einer Schicht bei der
Bewirtung während des Emmendinger Fasnet-Umzuges. Dies hat sich in den letzten
Jahren als wichtiger finanzieller Faktor für unseren Verein etabliert. Hierbei
durfte die AH mit ihrer Unterstützung natürlich nicht fehlen.

Aktive Mannschaft trennt sich von Trainer-Duo

Der FV Hochburg Windenreute und das Trainer-Gespann Benjamin Eckmann und Nico El-Ghaoui beenden ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung in beidseitigem Einvernehmen.
Der Verein bedankt sich bei Benjamin und Nico für ihr Engagement und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Interimsweise wird Jugendleiter und B-Lizenz-Inhaber Steffen Gebhardt die Trainerbank besetzen.

Der FVW wünscht ein gutes neues Jahr

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner,

wir wünschen euch allen ein gesundes und glückliches Jahr 2024.

Die ersten beiden Wochen sind bereits wieder um und der Alltag hat uns wieder in seinem Griff. Noch befinden sich die meisten Mannschaften in der Winterpause und genießen die ballfreie Zeit. Ende Januar zieht es die ersten Teams wieder auf den Rasen und man startet mit der Vorbereitung. Wir wünschen den Teams viel Spaß und vor allem Erfolg und Gesundheit in der darauffolgenden Verbandsrunde.

Eure Vorstandschaft